Karwoche

Donnerstag nach Ostern
Spricht er zum dritten Mal zu ihm: Simon, Sohn des Johannes, hast du mich lieb? Petrus wurde traurig, weil er zum dritten Mal zu ihm sagte: Hast du mich lieb?, und sprach zu ihm: Herr, du weißt alle Dinge, du weißt, dass ich dich lieb habe. Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Schafe! Joh 21,17

„Muss ich Dir alles dreimal sagen“ – diese Klage genervter Eltern hört man häufig. Dreimal, weil sie doch sehen, dass beim ersten Mal ein „Ja“ ohne Folgen zu hören ist; beim zweiten Mal hören sie ein unmutiges „Ja, ja!“ ohne Folgen; und deswegen mahnen sie zum dritten Mal!

Warum fragt Jesus im Epilog des Johannesevangeliums Petrus dreimal, ob er ihn lieb habe? Er fragt, als wolle er Petrus in seiner Beziehung zu ihm bewusst machen. Wieso war das nötig? Den Lieblingsjünger fragt Jesus kein einziges Mal, im Gegenteil, nach ihm fragt nur Petrus – eifersüchtig, neidisch, neugierig…

Die Theologen haben daraus Spannungen zwischen einer petrinischen Amtskirche, einer institutionellen Kirche und der johanneischen Geistkirche mit Jüngergemeinden gefolgert. Bei ihnen war die Frage nach der Liebe überflüssig, galt doch für sie das einzige Gebot, das der Älteste ihnen in seinem Evangelium mitgegeben hatte: sich untereinander zu lieben!

Doch warum müssen Petrus und seine Anhänger dreimal gefragt werden? Hatten sie denn den Herrn nicht lieb? Ich meine, hinter der dreifachen Frage stehe eine Gefahr, in der die Kirche aller Zeiten zu erstarren droht. Sie setzt die Liebe wie selbstverständlich voraus, um dann zum Tagesgeschäft überzugehen. Auch ich bin in derselben Gefahr, die Liebe wie selbstverständlich vorauszusetzen und mich um das zu kümmern, was mir auf den Nägeln brennt!

Das aber heißt für den Ältesten Johannes und seine Gemeindekreise, das Zweite vor dem Ersten zu tun. Es ist doch so leicht, praktisch zu werden, Äußeres zu regeln, Erkenntnisse festzuhalten. Aber sich der Liebe nicht nur zu vergewissern, sondern in ihr zu leben, aus ihren Kräften und von ihrer Verbindung mit anderen, das ist beides: Schwerer zu beginnen, aber dann doch leichter und fröhlicher zu leben.

Deswegen geht die Frage, die Jesus seinem Petrus stellt, durch die Jahrhunderte bis hin zu mir: Hast du mich lieb? Und dann erst kommt die Macht, die der Herr Petrus verliehen hat und die er auch mir auf seine Weise geben wird.

Habe ich den Herrn lieb – heute?

Die einzelnen Ausführungen:

Sonnabend vor Karwoche

Palmsonntag Karwoche Joh 12

Montag-Euer Herz erschrecke nicht Joh 14

Dienstag der Karwoche Joh 15

Mittwoch der Karwoche Joh 16

Donnerstag der Karwodche Joh 13

Karfreitag Joh 19

Karsamstag Joh 19,42

Ostersonntag Joh 20,11-18

Ostermontag Joh 20,24-31

Osterdienstag Joh 20,19ff

Ostermittwoch Joh 21,1ff

Osterdonnerstag Joh 21,17

 

Was die Welt im Innersten zusammenhält