Johannesevangelium

Der Adler – sein Wappentier

740322_original_R_K_B_by_Gabriela Neumeier_pixelio.de
Gabriela Neumeier, pixelio

Johannes und der Adler

Da antworteten ihnen die Pharisäer: Seid ihr auch verführt worden! 48 Glaubt denn einer von den Oberen oder von den Pharisäern an ihn? Joh 7,47f

Von Führung und Verführung wissen wir Deutsche aus unserer Geschichte nur zu gut. Damals hat der größte Führer aller Zeiten (der GröFaZ) unser Volk in den Abgrund geführt. Nie wieder soll uns das noch einmal widerfahren.

Und doch: Ohne Führung geht es nicht! Wie stolz war ich damals, als ich endlich den Führerschein hatte und eigenständig ein Auto führen durfte. Ein Auto ist jedoch nur eine tote Maschine, wenngleich eine mächtige und geführliche. Eine schon größere Herausforderung ist es, einen Hund zu führen. Zuweilen muss jemand erst eine Hundeschule besuchen, um ihn führen zu lernen.

Doch noch größer ist die Herausforderung, Menschen zu führen. Eltern führen Kinder ins Leben ein, Lehrer führen Schüler ins Wissen ein, Politiker führen uns derzeit durch die Krise der Pandemie. Unternehmer führen in der Wirtschaft, Geistliche in der Religion, Philosophen in der Weisheit. Ohne Einführung in fremde Welten können wir uns leicht verfehlen und verirren.

Aber genau bei Gott wird deutlich, wie gefährlich nahe heben der Führung Verführungen lauern. Denn es gibt auch dort Führer wie damals die Obersten und Pharisäer. Sie waren Meister auf den alten, gebahnten Pfaden der Religion. Sie hatten die Macht, sie hatten das Wissen, aber – und das war das Unheimliche – sie hatten keine Einsicht mehr in das lebendige Wirken Gottes! Sie hielten an den Hüllen vergangener Erfahrungen mit Gott fest, so fest, dass sie blind für die gegenwärtigen geworden waren!

Seit dem Streit um Jesus damals sind rund 2000 Jahre vergangen. Warum sollte ich mich heute noch seiner Führung anvertrauen? Ich kenne nur einen Grund: Dieser Jesus führt in die Tiefen des Lebens hinein, aus denen die meisten nur herausführen wollen. Dort, wo Schatten, Schwächen und Schulden mein Leben hindern, will er mich Hinsehen lehren. Denn dort will er mein Leben wenden.

Höre ich auf die, die mir nur die Höhen des Lebens versprechen oder habe ich den Mut, seiner Führung durch Tiefen anzuvertrauen?

Er führt mich durch Tiefen zum Leben!

Joh 7,1 Danach zog Jesus umher in Galiläa (1)
 
 
 
 
 
 

Was die Welt im Innersten zusammenhält