Wissenschaftliches

 

Meine Dissertation:

Die Trinitätslehre Johann August Urlspergers dargestellt nach seiner Schrift „Kurzgefaßtes System“

UrlspergerDiss

Peter Lang Verlag, Frankfurt a. Main 1993; ISBN 3-631-46229-8

Restexemplare über mich zur Versandkostenpauschale von 5€ (Adresse Impressum)

Zusammenfassung:

Seit dem Zusammenbruch der aristotelischen Substanzmetaphysik im 18. Jahrhundert kommt es immer wieder zu Widersprüchen in der traditionellen Bestimmung der Trinitätslehre und Anfragen an ihre biblische Begründung.

Gegen zeitgenössische Verwerfungen der Trinität entwickelt Johann August Urlsperger sein „Kurzgefaßtes System“. Die vorliegende Untersuchung schildert sein Leben und theologisches Umfeld, würdigt die Einführung der bis heute üblichen Unterscheidung von Offenbarungs- und Wesenstrinität, deren biblische Verankerung und die Neubestimmung des Geistes als in sich unterschiedenes Subjekt, die Einsichten der spekulativen Philosophie vorwegnimmt.

Urlspergers Schwanken zwischen traditioneller und neugefundener Begrifflichkeit wird aufgedeckt, und er wird als Übergangstheologe eingeordnet.

 

DissUrlsperger Leseprobe (1)

Urlspergertripoda
Johann August Urlsperger von Johann Elias Haid Stadtbibliothek Trier (über Tripota) Port 4032 GR

 

————–

Die Ethik Philipp Jakob Speners

nach seinen Evangelischen Lebenspflichten

SpenerEthik08a
Lit-Verlag Hamburg 2002 Hamburger Theologische Studien Bd. 26 ISBN3-8258-5834-0

Speners Ethik wird hier erstmals entfaltet auf der Grundlage seiner „Evangelischen Lebenpflichten“, sowie als konkrete Ethik aus dem Evangelium heraus. Außerdem erweitert Spener erstmals die bisher zweigeteilte orthodoxe Ethik um den dritten Teil der Selbstliebe.

Zudem erweist sich seine Ethik – trotz kritikbedürftiger moralischer Engführungen und Ängstlichkeiten angesichts protestantischer Freiheit, sowie gesetzlicher Tendenzen bezüglich der Früchte des Glaubens – doch ganz als korrekte Umsetzung der orthodoxen Wiedergeburtslehre ohne Widerspruch zur Rechtfertigung.

Zentral zielt sie auf die lebendige Entfaltung und Verwirklichung der Wiedergeburt im Glaubenden – das ist ihr cantus firmus – und nimmt damit theologiegeschichtlich neu die Bedeutung des menschlichen Subjekts für die Ethik wahr.

Philipp_Jacob_Spener-1

Spenerethikwiedergeburt

————–

Folker Siegert (Hg.)

Kirche und Synagoge – ein lutherisches Votum

Darin ich selbst:

Freiheit vom Gesetzt, imGesetz und durch das Gesetz. Die Position Luthers und der christlich-jüdische Dialog 

Seite 127-152

LutherGesetz KircheSynagoge
Hg. Folker Siegert – Göttingen 2012 ISBN 978-3-525-54012-1

 

Gesetz kann bei Martin Luthers sowohl die Thora als Gottes Wort sein, kann aber auch im Gegensatz von Gesetz und Evangelium stehen. Das Gesetz kann durch Vernunft die Weltlichen Dinge regeln. Und insofern der Mensch verwandelt ist, kann er das Gesetz im Geist Gottes auch halten.

Zusammenfassung Luther Gesetz